saxowin Kunststofffenster aus Sachsen      
 

Sicherheit bei Fenster & Türen

Unsere Standards für einbruchhemmende Systeme
 

     
 

Wie auf dem Bild rechts muss ein sicheres Fenster nicht aussehen!

Mit unseren Möglichkeiten für einbruchhemmende Maßnahmen bieten wir wesentlich elegantere Lösungen.

 

Dabei schaffen schon kleine Änderungen eine große Wirkung.
Empfehlungen finden Sie zusammengefasst - Empfehlungen >

 

Die entscheidende Frage ist: wo ist es wirklich nötig mehr für den Einbruchschutz zu tun?

Was sagt die Statistik zu diesem Thema? An einer Grafik zeigen wir Ihnen auf, an welchen Stellen was aus unserer Sicht sinnvoll ist - Empfehlungen >

 

Alle Informationen zu unseren Sicherheitsgruppen, welche Anforderungen sie bedienen und welche Bestandteile sie dazu fordern und enthalten lesen Sie in den Details zu Sicherheitsgruppen >

 

     
     
 

 

 
       
 

Wo ist Einbruchhemmung tatsächlich erforderlich?

 
 

Die Statistik zu Wohnungseinbrüchen ist erschreckend:

die Aufklärungsquote ist gering und der Schaden meistens sehr hoch.

 

Wie kommen die Einbrecher ins Haus?

 

Sichere Haustüren sind natürlich gut für den Schutz gegen Einbrüche. Jedoch werden Einbrecher Haustüren zumeist meiden. Billige und schlecht gesicherte Nebeneingangstüren und Türen an Garagen sind hingegen die beliebten Ziele und Angriffspunkte.

 

Die häufigsten Einbruchsstellen sind dabei:

  • bei Einfamilienhäusern:
    Terrassentüren (52 Prozent) und Fenster (32 Prozent)
  • bei Mehrfamilienhäusern
    Terrassentüren
    (23 Prozent) und Fenster (21 Prozent)


Besonders gefährdet sind dabei die Fenster und Terrassentüren im Souterrain, im Erdgeschoss und Fenster und Türen, die über Balkone zugänglich sind.
Inbesondere gefährdet sind ebenso schlecht einsehbare Bereiche des Hauses.

 

Laut Statistik versuchen Einbrecher in den häufigsten Fällen, Fenster und Türen mit einem Schraubenzieher oder einer Brechstange aufzuhebeln (siehe Bild rechts.

 

 

 

 

 

Einbruch durch aufhebeln
 

 

 

Einbrecher meiden oft das Licht und den Lärm.

Viel seltener ist daher der brachiale Versuch, durch das Einschlagen der Scheibe in das Innere zu gelangen (siehe Bild rechts).

 

Das Bild zeigt keine normale Isolierglasscheibe mit 4 mm Floatscheibe außen, sondern wie sich eine Verbundsicherheitsscheibe (VSG-Glas in 6 oder 8 mm) als äußere Scheibe bei Gewalteinwirkung verhält:
Die Scheibe zerspringt zwar, aber die hochfeste Folie hält das Glas dennoch zusammen (bis zu einem gewissen Grad), sodass der Weg ins Innere lange verwehrt bleibt.

 

 

 

VSG Verglasung ein Stück Sicherheit

 

 

Unsere Empfehlung:

Effektive Einbruchhemmung

 

Aus der Statistik der Einbruchversuche und mit gesundem Menschenverstand lassen sich gefährdete Stellen und bevorzugte Angriffspunkte identifizieren. Da jede Kette nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied, gilt es, zur effektiven Einbruchhemmung, diese Schwachstellen besonders zu schützen und stärken.

 

Daher empfehlen wir zur effektiven Einbruchhemmung:
 

  • (1) Haustüren ausgestattet mit einem Automatikschloss (unser Standard), Profilzylinder und 3-teiligen Bänder

    bei Nebeneingangstüren an der Rückseite des Hauses die gleiche Ausstattung wie bei Haustüren (Automatikschloss) und zusätzlich Verglasungen in VSG

 

  • (2) für Fenster und Kellerfenster an einsehbaren Stellen des Hauses mindestens RC1 N (SG2) mit VSG Verglasung
    ebenso die Fenster und Türen, die über einen Balkon erreichbar sind
     
  • (3) für Fenster an uneinsichtigen Stellen des Hauses und Kellerfenster an nicht leicht einsehbaren Seiten, RC2 (SG4) mit P4A Verglasung oder gut gesichert mit stabilem Gitter
     
  • (4) für schwer erreichbare Fenster genügt ist unsere Basissicherheit (SG1) mit erhöhter Grundsicherheit ausreichend

 

 

 

 

 

Einbruchschutz Schwachstellen am Haus

 
Hinweis:
100% Sicherheit gibt es nicht - jedoch können Sie bereits mit einigen wenigen, kostengünstigen Maßnahmen Ihr Heim schützen, indem Sie Ihre Fenster und Türen einbruchhemmend ausstatten.
 
 



 
 

Weitere Informationen zu den Sicherheitsgruppen finden Sie in den Details >

 

   
     
 

 

 
 

Einfache und kostengünstige Empfehlungen

 
         
 

Abschließbare Fenstergriffe


Falls wider Erwarten doch ein Angriff auf und durch das Glas erfolgt, sind abschließbare Fenstergriffe eine wirksame Hemmschwelle für den Einbrecher.


Das Fenster lässt sich trotz zerschlagener Fensterscheibe nicht öffnen, da sich der Griff verschlossen nicht drehen lässt. Der Einbrecher ist somit gezwungen, die gesamte Verglasung zu entfernen, um Einzudringen. Da er dabei viel Lärm macht, ergreift er in der Regel die Flucht.

Abschließbare Fenstergriffe finden Sie in unserem Konfigurator in der Kategorie Fenstergriffe.
 

   
 

 


 

     
 

Schließzapfen mit Pilzkopf und Sicherheitsschließbleche

 

Eine wirksame Pilzkopfverrieglung verhindert ein mühelosen Verbiegen des Profilrahmens, wodurch die Schließzapfen aus den Schließstücken herausspringen und der Flügel sich öffnet.

 

Grundsätzlich besitzen bei uns alle Schließzapfen am Flügel einen Pilzkopf.

In unserer Basissicherheit (SG1) sind zusätzlich 2 Sicherheitsschließstücke im Fenster verbaut.

Bei höheren Sicherheitsgruppen sind weitere Sicherheitsschließbleche integriert, ein zusätzlicher Anbohrschutz am Griff vorhanden und ein abschließbarer Fenstergriff inkludiert.

 

     
 

 


 

     
 

Gegenläufiger Mittelverschluss 

 

Dieser Verschlussmechanismus bietet Ihnen zusätzlich wirksamen Schutz gegen den Versuch des Einbrechers, das Fenster durch gewaltsames, seitliches Verschieben der Flügel auszuhebeln.

 

Bewirkt wird das durch zwei Pilzzapfen, die gleichzeitig beide Seiten des Sicherheitsschließstückes hintergreifen. Ein Verschieben des Flügels nach Links oder Rechts wird dadurch erheblich erschwert.

 

     
 

Gegenläufiger Mittelverschluss

 

 

Details zur Funktion des gegenläufigen Mittelverschlusses:

 

     
 

 


 

     
 

Scheibenverklebung

 

Unsere höchste Sicherheitsgruppe RC2 verlangt laut DIN eine Sicherung der Glasleisten oder eine Scheibenverklebung. Das hat seinen guten Grund!

 

Die kraftschlüssige Verbindung von Scheibe und Flügelprofil bewirkt einen zusätzlichen Schutz und ist somit ein weiterer kleiner Schritt zu mehr Einbruchhemmung.

 

Wir bieten grundsätzlich Fenstersysteme an, die, kombiniert mit unserer Basissicherheit, eine Stahleinlage erhalten. Zur Umsetzung unserer höheren Sicherheitsgruppen kommt Scheibenverklebung zum Einsatz.
 

     
 

 


 

     
 

Unser Fazit

 

kostengünstige, aber effektive Maßnahmen zur Einbruchhemmung sind

 

  • abschließbare Fenstergriffe,
  • Sicherheitsschließbleche mit Pilzkopfverrieglungen und
  • Scheibenverklebung.

 

     
     
 

 

 
 

Sicherheitsgruppen bei saxowin

       
 

Wir bieten insgesamt 4 Sicherheitsgruppen zu unseren Systemen an.

 

Unsere Basissicherheit (SG1) bietet bereits erhöhten Grundschutz. Weitere Sicherheitsgruppen bieten Sicherheitspakete (SG2), und die DIN genormten Widerstandsgruppen RC2N (SG3) und RC2 (SG4).

 

Unsere Sicherheitsgruppen bieten wir Ihnen für alle Beschlagsvarianten an:

  • Roto NT - aufliegender Fensterbeschlag (Standard)
  • Roto NT designo - verdecktliegender Fensterbeschlag

 

 

Weitere Informationen zu den Sicherheitsgruppen finden Sie in den Details >

 

  einbruchhemmende Fensterbeschläge  
 

Außerdem finden Sie weitere Erklärungen zu den Sicherheitsgruppen direkt in unserem Fensterkonfigurator in den entsprechenden Informationen zu den Bereichen Beschlag.

 

     
 

 


 

       
 

Bezeichnung der Sicherheitsgruppen (SG)

 

 
 
Sicherheits-gruppe DIN gerechte Bezeichnung aufliegender Beschlag verdeckt-liegender Beschlag  
         
SG1 Basissicherheit x x  
SG2 - x x  
SG3 RC2 N x x  
SG4 RC2 x x  
         
 
 
Wir bieten Ihnen alle Kombinationen aus unseren Beschlagsvarianten und unseren Sicherheitsgruppen an. Somit stehen Ihnen von Basissicherheit bis RC2 sowohl der aufliegende Beschlag Roto NT mit perfekter Funktion als auch der verdecktliegende Beschlag Roto NT designo mit eindrucksvoller Optik zur Verfügung!
 
 
 

 


 

   
 

Ausstattung der Sicherheitsgruppen (SG)

 
 
             
             
Sicherheitsgruppe (SG) SG1 SG2 SG3 SG4    
Pilzkopfverrieglungen am Flügel alle alle alle alle    
Anzahl der Schließstücke
abhängig von der Fenstergröße
x x x x    
davon Sicherheitsschließbleche 2 alle alle alle    
geprüfte Sicherheit nach DIN EN 1672 ff
für den Beschlag
    x      
geprüfte Sicherheit nach DIN EN 1672 ff
für das gesamte Element
      x    
             
Fenstergriffe            
Fenstergriff nach Wahl x          
Abschließbarer Fenstergriff gefordert   x        
Abschließbarer Fenstergriff 100 Nm gefordert     x x    
zusätzlicher Aufbohrschutz aus gehärtetem Stahl   x x x    
             
Verglasung            
Verglasung nach Wahl x   x      
Sicherheitsglas VSG   x        
P4A Verglasung gefordert       x    
Glasleisten gesichert durch Scheibenverklebung      x x    
             
Funktionen            
Fehlbediensperre, Flügelheber (abhängig von Flügelgröße), 3D verstellbar x x x x